‘Tschüss’ is an installation in which 3 objects (camera, alarm clock and cd) are displayed. Above them on the wall is a painted bubble saying Tschüss.The whole installation is 60 x 60cm.

These objects look like any other “Gratis” on a street in Basel: tidy and well-maintained, cleaned and still working. However, this likeliness is a misleading illusion: each of these merits is worthless in this case, as these objects are on their way to lose their utility. Losing function for items used every day means that they have come to their natural end or they are to be collected or even exhibited as relics. Our collection may well end up like passing memories of an old non-digital world we had lived in before the 21.century. This sudden shift from activity to passivity, from private to alien is where we wanted to stop for a moment so we make the farewell personal and easy.

gratis basel, objet trouve, found object art

Diese Objekte sehen aus wie fast alle Sperrmüllobjekte auf der Strasse: geordnet und gut gewartet, gereinigt und funktionstüchtig. Doch diese Ähnlichkeit ist eine fehlleitende Illusion: Die Funktionen dieser Objekte sind nutzlos, die Gegenstände sind auf dem Weg unbrauchbar zu werden. Ihre Funktion zu verlieren heisst für Alltagsgegenstände, dass sie ihrem Ende nahe kommen, bestenfalls werden sie zu Sammelstücken und Relikten. Unsere Sammlung könnte als eine passive Erinnerung an eine analoge Welt vor dem 21. Jahrhundert enden. Den plötzlichen Wechsel vom aktiven zum passiven Zustand, vom Privaten zum Fremden wollten wir für einen Moment einfrieren, um den Abschied einfacher und persönlicher zu machen.